Wie und wo kann man Schweinswale beobachten?

WIE UND WO KANN MAN SCHWEINSWALE BEOBACHTEN?

Im Prinzip kann man überall entlang der holländischen Küste Schweinswale entdecken, an manchen Stellen ist die Chance sogar ziemlich groß. Wichtig ist jedoch, sich günstige Wetterverhältnisse auszusuchen. Schweinswale kommen nicht weit aus dem Wasser heraus und sind darüber hinaus nicht groß. Bei starkem Wind und Wellen höher als 20 – 30 Zentimeter ist die Chance, sie zu erspähen, klein. Als Faustregel gilt: Bei Windstärke 0 – 2 nach der Beaufortskala ist die Chance ausgezeichnet; bei Windstärke 3 – 4 mäßig und bei noch stärkerem Wind sehr gering.

Schweinswale halten sich das ganze Jahr über in der Oosterschelde auf. Sie verlassen die Oosterschelde nicht und vermehren sich hier sogar, daher kann man auch Kälber und Jungtiere sehen. 

Obwohl in der Nordsee viel mehr Schweinswale leben, befinden sich unserer Meinung nach die besten Beobachtungsorte der Niederlande – die Schweinswal-Hotspots – in und an der Oosterschelde. Das liegt vor allem daran, dass die Wind- und Wetterbedingungen hier oft günstiger sind, durchschnittlich 2 Windstärken auf der Beaufortskala niedriger, und dass sich die Tiere hier das ganze Jahr über aufhalten. An der Oosterschelde gibt es mindestens acht gute Beobachtungsstellen. 

Schweinswal-Hotspots und Abfahrtshäfen an der Oosterschelde

Beobachtungen vom Land aus; die Hotspots der Oosterschelde 

Generell kann man Schweinswale jedoch überall finden, wo das Wasser nicht zu flach ist. Vom Land aus kann man sie am besten an den Hotspots beobachten. Im Uhrzeigersinn sind das:

Westlich/links der Zeeland-Brücke (niederländisch: Zeelandbrug):

  • bei Burghsluis, het Oliegeultje
  • Schelphoek
  • an der gesamten Hafenmündung von Zierikzee, Studio Bruinvis
  • beim Hafen von Colijnsplaat
  • Marina Roompot/ Oesterput

Östlich/rechts der Zeeland-Brücke von links nach rechts:

  • beim Hafen von Kats;
  • bei Gorishoek, St. Maartensdijk
  • bei Wemeldinge

Diese Bereiche sind gute Beobachtungsplätze, da sie relativ tief sein können (bis über 50 m). Die tiefen Senken bieten zusammen mit den Gezeitenströmen ideale Lebensbedingungen für die Beutefische der Schweinswale. Hier kann man Schweinswale nicht nur vom Boot aus beobachten, sondern auch vom Land aus. Im Hafen von Burghsluis kann man die Tiere sogar von einer Terrasse aus sehen und am Hafenkopf von Zierikzee nicht nur sehen, sondern über das Hydrophon und einen Sender von Studio Bruinvis auch hören. Nachfolgend finden Sie zwei Lautfragmente.

Der ‘Plompe toren’, zwischen Zierikzee und Burghsluis, bietet eine schöne Aussicht über die Oosterschelde. Obwohl man etwas weit vom Wasser entfernt ist, ist es sicherlich einen Versuch wert, von hier aus Ausschau nach Schweinswalen zu halten (oben auf dem Turm gibt es ein Fernrohr).

Hafenkopf Zierikzee, zweifellos einer der besten Schweinswal-Hotspots (F. Zanderink)
‘Plompe toren‘ an der Oosterschelde mit Schweinswal. (F. Zanderink)

Lautfragment 1. vom Schweinswal bei Studio Bruinvis  

Lautfragment 2. vom Schweinswal bei Studio Bruinvis

Wo und mit welchen Reedereien kann man Schweinswale vom Wasser aus beobachten?

Westlich der Zeeland-Brücke (siehe Karte):

Östlich der Zeeland-Brücke (siehe Karte):

Auf der Suche nach dem ersten Schweinswal (Foto: F. Zanderink)

Worauf muss man achten? Tipps und welche Verhaltensweisen Sie erkennen können.    

Wenn man vom Ufer aus Schweinswale beobachten möchte, sucht man sich am besten einen Tag mit wenig Wind und demzufolge wenig hohen Wellen aus. Suchen Sie dann nach Auffälligkeiten an der Wasseroberfläche: einem schwarzen Dreieck oder dunklen Fleck.

Schweinswale kommen regelmäßig zum Atmen an die Oberfläche, wobei ihr Rücken und ihre Rückenflosse oft für kurze Zeit die Wasseroberfläche durchschneiden (siehe Foto).

Oft tauchen sie 2 – 4 Mal, meistens 3 Mal in schneller Folge auf, um anschließend wieder für einige Zeit (max. 1 -3 Minuten) unter Wasser zu bleiben.

Unsere Tipps: 

  • Begeben sie sich bei windstillem Wetter (wenig Wellen) zu einem der Hotspots;
  • Nehmen Sie ein Fernglas mit
  • Haben Sie Geduld!
  • Versuchen Sie, wenn möglich, an einem erhöhten Punkt zu stehen
Schweinswal in der Nähe von Zierikzee

Wie kann man sich Schweinswalen auf dem Wasser nähern, ohne sie zu stören?   

  • Fahren Sie generell langsam!
  • Fahren Sie nicht direkt auf die Tiere zu!
  • Halten Sie Abstand, mindestens 25 Meter.
  • Bleiben Sie nicht länger als 20-30 Minuten mit eingeschaltetem Motor an der gleichen Stelle.

Am klügsten und wenigsten störend ist es, den Motor des Bootes abzustellen. Lassen Sie dann die Schweinswale zu IHNEN kommen. Ohne Motorengeräusch hören Sie die Tiere sogar atmen! 

Schweinswal in der Nähe eines Bootes mit ausgeschaltetem Motor! (Foto M. Kaldenberg)

Folgende Verhaltensweisen der Schweinswale können beobachtet werden:

Schnelles Schwimmen/ Fortbewegung: Schweinswale bewegen sich relativ schnell vorwärts, in einer mehr oder weniger geraden Linie von A nach B. Nachdem man ein Tier ein paar Mal gesehen hat, ist vorherzusagen, wo es ungefähr wieder auftauchen wird. Es kann auch sein, dass es sich erschreckt hat und schnell wegschwimmen will. Oft verschwinden Schweinswale schnell wieder aus dem Blickfeld. 

Die Jagd nach Fischen an der Oberfläche: Schweinswale sind häufig an der Oberfläche zu sehen und schwimmen dann nicht geradlinig, sondern jagen (scheinbar) kreuz und quer nach Fischchen knapp unter der Wasseroberfläche. In diesem Fall ist es schwer vorherzusagen, wo das Tier wieder auftaucht, aber es wird nie weit weg sein.

Auf der Jagd nach Fischen in großer Tiefe: Insbesondere an den Hotspots (meist 50 – 60 m tief) kann man Schweinswale abtauchen sehen. Nach ein paar Atemzügen während eines kurzen Aufenthalts an der Wasseroberfläche tauchen sie wieder ab. Man kann dann sehen, wie der Schwanz bereits für den bevorstehenden tiefen Tauchgang gebogen wird. Die Tiere bleiben relativ lange unter Wasser und tauchen anschließend an fast der gleichen Stelle wieder auf. Es ist nicht ungewöhnlich, mehrere Schweinswale bei dieser Beschäftigung gleichzeitig zu sehen.

Logging: Die Tiere treiben ruhig an der Oberfläche (“logging”: wie ein Baumstamm an der Oberfläche treibend). Dies ist in der Regel von kurzer Dauer (meistens für ein paar Sekunden), kann aber einige Male hintereinander beobachtet werden. Normalerweise kann man dieses Verhalten nur bei ruhigem und warmem Wetter beobachten. Jungtiere kann man manchmal sogar auf dem Rücken liegend sehen, oder beim “spyhopping” (nur mit dem Kopf über Wasser). 

Paarungsversuche: Schweinswale sind keine Delfine, die aus dem Wasser springen, doch manchmal kann man ein Tier mit einem großen “Splash” aus dem Wasser kommen sehen. Dies kann auf einen Paarungsversuch hindeuten, d.h. dass ein Männchen versucht hat, sich mit einem Weibchen zu paaren. Wenn dies misslingt, schießt das Männchen mit hoher Geschwindigkeit aus dem Wasser und landet anschließend wieder mit einem “Splash”. Dieses Verhalten ist das ganze Jahr über zu beobachten und kann auch vorkommen, wenn an der Oberfläche nach Fischen gejagt wird. Siehe die nächste Seite.

Schweinswal in der Oosterschelde (N. van Groningen)
Junger Schweinswal auf dem Rücken
Paarungsversuch eines Schweinswals (Foto: F. Zanderink)

Sozialverhalten

Schweinswale sind nicht für starke soziale Bindungen bekannt. In den niederländischen Gewässern wird man sie nicht leicht in großen Anzahlen (> 10) antreffen, wie das bei manchen Delfinarten der Fall ist. Dies ist je nach Region jedoch unterschiedlich. In den Gewässern bei Kanada oder den USA kann man auf Gruppen von mehr als 50 Tieren stoßen, in der Nordsee oder Oosterschelde manchmal auf Gruppen von etwa 4 – 8. Diese Zusammenschlüsse sind meist jedoch von kurzer Dauer. Ehe man sich versieht, hat sich die Gruppe wieder in beispielsweise vier Gruppen von jeweils zwei Tieren aufgeteilt.

In der Umgebung der Oosterschelde-Hotspots kann man manchmal 6-8 Schweinswale im gleichen Bereich jagen sehen. Hat einer von ihnen jedoch seinen Hunger gestillt, ist er auch gleich wieder verschwunden. Das ist vergleichbar mit hungrigen Menschen bei einem Imbiss, die alle dorthin gehen, wo man etwas zu essen bekommt, jedoch keine soziale Gruppe bilden.   

Bei einem Schweinswal mit Kalb ist das anders. Die Bindung zwischen Mutter und Kalb ist sehr stark, man sieht sie immer zusammen. In den ersten Monaten ist das Kalb vollständig auf die Muttermilch angewiesen. Allmählich geht es dazu über, selbst gefangene Fische (meist Grundeln) zu fressen. Nach ungefähr 8 bis 10 Monaten ist die Säugezeit vorbei. Säuge- und Trächtigkeitszeit können sich überschneiden.  

Zwei Schweinswale zwischen Kats und Zeeland-Brücke
Schweinswal mit Kalb (F. Zanderink)

Tipps zum Fotografieren von Schweinswalen

  • Informieren Sie sich über das Verhalten der Tiere, die Sie beobachten wollen. Was denken Sie, tut das gesichtete Tier? Lesen Sie den vorigen Absatz! Schwimmt es in einer geraden Linie? Richten Sie Ihre Kamera dann in Schwimmrichtung. Schweinswale tauchen in der Regel dreimal hintereinander auf. Nutzen Sie dieses Wissen!
  • Meistens sieht man Schweinswale aus einiger Entfernung. Sie benötigen deshalb eine Kamera mit Teleobjektiv/Zoom. Eine Kamera, die verzögert, d.h. wenn das Auslösen einen Moment dauert, ist weniger praktisch. Nehmen Sie dann lieber ein Video auf!  
  • Haben Sie eine Kamera, mit der Sie mehrere Fotos hintereinander machen können? Verwenden Sie dann diese Einstellung. Auf diese Weise haben Sie eine größere Chance, das Tier aufs Foto zu bekommen.
  • Wählen Sie eine kurze Verschlusszeit.
  • Versuchen Sie, beim Fotografieren die Sonne im Rücken zu haben.

U doneert aan: Stichting Rugvin

Hoeveel zou u willen bijdragen?
€10 €20 €30
Wilt u een regelmatige donatie doen? Ik wil graag bijdragen
Hoe vaak wilt u deze donatie herhalen? (inclusief deze betaling)
Naam*
Achternaam*
Email *
Telefoon
Adres
Eventuele opmerkingen
paypalstripe
Loading...