Der Schweinswal in der Oosterschelde.

Verbreitung und Anzahl der Schweinswale, weltweit und in der Oosterschelde

Der Gewöhnliche Schweinswal weltweit

Der Gewöhnliche Schweinswal ist weltweit nur auf der Nordhalbkugel zuhause, mit einer Anzahl von schätzungsweise 700.000. Es werden vier Unterarten von der Gewöhnliche Schweinswalen anerkannt: 1. Unser Gewöhnlicher Schweinswal mit dem wissenschaftlichen Namen Phocoena phocoena phocoena, der in der Nordsee und dem Nordatlantik vorkommt. 2. Der im Nordpazifik lebende Phocoena phocoena vomerina. 3. Der im Schwarzen Meer (*und in der Ägäis) vorkommende Phocoena phocoena relicta. 4. Eine Unterart im Westpazifik ohne wissenschaftlichen Namen.
Schweinswale bevorzugen küstennahe Gewässer bis zu einer Tiefe von ca. 200 Metern, schwimmen aber auch regelmäßig Flüsse und Ästuare hinauf und halten sich dann einige Zeit im Süßwasser auf.

Verbreitungsgebiet des Gewöhnlichen Schweinswals weltweit (Wikipedia)

Der Schweinswal in der Nordsee  

Etwa die Hälfte aller Gewöhnlichen Schweinswale der Welt lebt in der Nordsee. Dies zeigt, dass sie für den Gewöhnlichen Schweinswal sehr wichtig ist. Da die Nordsee nirgendwo wirklich tief ist – maximal 700 Meter und durchschnittlich etwa 50 Meter – kann man, abgesehen von extremen Flachwasserzonen und bei Sandbänken, überall in der Nordsee Schweinswale antreffen. 

Weitere wichtige Lebensräume befinden sich im Golf von Maine (an der Ostküste der USA), der Westküste der USA, in Alaska und West-Grönland. Im Schwarzen Meer leben ungefähr 10.000 Schweinswale. In der Ostsee ist der Schweinswalbestand stark rückläufig, dort sind nur noch ein paar Hundert Tiere übrig geblieben. Im Jahr 2013 wurde in der Nördlichen Ägäis (dem nord-östlichen Teil des Mittelmeeres) eine bis dahin noch unbekannte Population von Schweinswalen bestätigt. Die Zahl der Tiere ist nicht bekannt, seit der Entdeckung stranden dort jedoch jährlich etwa 50 bis 75 Tiere. Zwischen diesen Schweinswalen und denen im Schwarzen Meer besteht eine genetische Ähnlichkeit.

Der Schweinswal in der niederländischen Nordsee

Bis in die 1950er Jahre wurden regelmäßig Schweinswale in der Nordsee beobachtet. Danach ging die Zahl wahrscheinlich zurück, doch bis Mitte der 1980er Jahre sind abgesehen von der Zahl der gestrandeten Tiere keine Anzahlen bekannt. Der Rückgang der Schweinswalbestände wird von manchen als Folge der Überfischung, Meeresverschmutzung und des Beifangs gesehen. Seit 1985 (Camphuysen, 2006) wurden wieder häufiger Schweinswale beobachtet. Die Anzahl der Sichtungen entlang der niederländischen Küste zeigt in den letzten Jahrzehnten eine steigende Tendenz und in den letzten Jahren eine Stabilisierung. 

Bisher gab es in der Nordsee drei große internationale Schweinswalzählungen: 1994, 2005 und 2016. Während dieser sogenannten ‘SCANS’-Zählungen wurden Schweinswale von Booten und Flugzeugen aus in allen europäischen atlantischen Gewässern gezählt. Die Ergebnisse finden Sie unter: https://synergy.st-andrews.ac.uk/scans3/. Auf der Grundlage dieser SCANS-Studie wird geschätzt, dass in der gesamten Nordsee (575.000 km²) ca. 350.000 Schweinswale leben (2016). Damit ist der Schweinswal der dort am häufigsten vorkommende Walartige. Im niederländischen Teil der Nordsee (57.000 km²) schwanken die Schätzungen zwischen ungefähr 21.000 – 77.000 (2019) (Geelhoed: Marine mammal surveys in Dutch North Sea waters in 2019).

Die Anzahl Schweinswale wird stark von der Jahreszeit, dem Vorhandensein von Beutefischen, Temperatur und anderen Faktoren beeinflusst. Des Weiteren zeigt die SCANS-Studie, dass seit 1994 eine Verschiebung bezüglich des Vorkommens von Schweinswalen in der Nordsee stattgefunden hat. In den 1990er Jahren wurden Schweinswale vor allem in der nördlichen Nordsee angetroffen, in den letzten beiden Jahrzehnten hält sich die gesamte Population südlicher und damit auch in den niederländischen Regionen auf.

Die Nordsee
Observer Nathalie aan boord in 2019
Observer Nathalie an Bord, 2019

Auch die Walbeobachter der Stiftung Rugvin stellten während ihres Monitorings, das sie von den Stena Line-Fähren von Hoek van Holland nach Harwich aus durchführten, zwischen 2015 und 2020 einen starken Anstieg fest. Die Zahl stieg von 44 im Jahr 2005 auf 523 im Jahr 2018. Das Jahr 2019 dagegen zeigte wieder einen starken Rückgang: nur 171 Exemplare. Aus 2020 sind aufgrund der Corona-Maßnahmen kaum Daten verfügbar.

Anzahl von Schweinswalen von der Stena Line aus auf der Nordsee t/ 2019 (n = Anzahl Fahrten)

Aus den Beobachtungen ist außerdem abzuleiten, dass in der südlichen Nordsee Schweinswale in den letzten Jahren immer häufiger in den Sommermonaten vorkommen. Der Sommer ist die Zeit der Fortpflanzung. Diese Verschiebung der Population kann verschiedene Ursachen haben, wie Veränderungen im Beutebestand, Störungen (Bau von Windparks, zunehmender Schiffsverkehr usw.) oder Klimaveränderungen (Erwärmung des Meerwassers, Veränderungen der Meeresströmungen). Wie man sieht, gibt es noch viel über die Verbreitung, Bewegungen und Anzahlen von Schweinswalen zu erforschen.   

Schweinswal im Netz EHBZ Noordwijk (Foto: Rinus Noort)

U doneert aan: Stichting Rugvin

Hoeveel zou u willen bijdragen?
€10 €20 €30
Wilt u een regelmatige donatie doen? Ik wil graag bijdragen
Hoe vaak wilt u deze donatie herhalen? (inclusief deze betaling)
Naam*
Achternaam*
Email *
Telefoon
Adres
Eventuele opmerkingen
paypalstripe
Loading...